Das Staatliche Russische Museum in St. Petersburg

Das Staatliche Russische Museum ist nicht nur eine der Hauptsehenswürdigkeiten von St. Petersburg, sondern gilt auch als Russlands größte Sammlung russischer Kunst. Das Museum wurde durch königlichen Erlass im Jahr 1895 eröffnet. Die feierliche Eröffnung fand drei Jahre später im wieder aufgebauten Mikhailovski-Palast statt, dem architektonischen Ensemble des Platzes der Künste (konzipiert von dem Architekten Carlo Rossi, der den Palast in der Zeit von 1819 bis 1825 errichtete). Vor 1917 hieß das Museum offiziell Russisches Museum des Kaisers Alexander III.

In den Sammlungen des Staatlichen Russischen Museums sind die Sammlungen russischer und sowjetischer Kunst aufbewahrt, vielleicht Russlands größte Sammlung von Skulpturen, eine der besten Sammlungen von Zeichnungen und Drucken russischer und sowjetischer Künstler, eine sehr interessante Sammlung von Werken zum Thema Kunsthandwerk und Volkskunst.

Heutzutage befindet sich das Russische Museum in einem Gebäudekomplex, dessen Hauptgebäude der ehemalige Mikhailovski-Palast und die eng angeordneten Gebäuden von Carlo Rossi sind. Hier befindet sich Sammlung der russischen Kunst, die man vor 1917 zu sammeln begann. In den frühen 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde dem russischen Museum das an dem Gribojedow-Kanal gebaute Benois-Gebäude angeschlossen, das zwischen 1910 und 1912 von L. N. Benois errichtet und 1914-1919 vom Architekten Ovsyannikov umgebaut wurde. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass im Benois-Flügel Ausstellungen verschiedener Kunstvereine und Gewerkschaften stattfinden werden. Im ersten Stock dieses Gebäudes befindet sich heute eine Sammlung von Werken der russischen Künstler seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und sowjetischer Künstler Anfang des 20. Jahrhunderts.

Gemäß dem am 13. April 1895 unterzeichneten kaiserlichen Erlass wurde im Mikhailovski-Palast das Russische Museum eröffnet. Den größten Teil der Sammlung bildeten Kunstwerke, die zuerst in einem Museum für russische Kunst in der Akademie der Künste untergebracht waren. Mit der Umgestaltung der Räumlichkeiten im Mikhailovski-Palast auf die Bedürfnisse von Museumsausstellungen sowie mit dem Installieren der Glasdecken wurde der Architekt Vasily Svin'in beauftragt. Dem Museum selbst wurde zuertst nur der zentrale Teil des Palastes angewiesen und im linken Flügel sollten die Museumspersonalwohnungen und Büros untergebracht werden.

Sie können das Russische Museum in St. Petersburg während der privaten Führungen sowie Landausflügen für Kreuzfahrtgäste besuchen. Sie können wählen, einen Transfer in Petersburg zu buchen oder ein Auto mit einem Fahrer in Petersburg zu mieten!!!